Hotline
+49(0)541 80018-50
 
BDUI Mitglied Mitglied im Bundesverband deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. (BDIU)

Tüv geprüftes Inkasso


Schufa Holding AG
Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung (GDD) e.V. GoGreen mit der deutschen Post AG

Inkasso Glossar
Begriffe der Finanzwelt schnell auf den Punkt gebracht


Sie suchen nach einer Erläuterung für einen bestimmten Rechts- oder Inkassobegriff? Über unser alphabetisches Stichwortverzeichnis stellen wir Ihnen die Erklärung für verschiedene Finanzbegriffe zur Verfügung.
(Ohne Gewähr)

#0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Begriffserklärung zum Thema: Verjährung
Die Vorschriften über die Verjährung von Zahlungsansprüchen sind grundlegend geändert worden. Statt der bisherigen Fristen von zwei, beziehungsweise vier Jahren, gilt nunmehr eine einheitliche Verjährungsfrist von 3 Jahren. Eine laufende Verjährungsfrist wird grundsätzlich nur noch durch Anerkenntnis oder gerichtliche Vollstreckungshandlung unterbrochen. Dies bedeutet also, dass nach Wegfall der Unterbrechung die Verjährungsfrist erneut zu laufen beginnt. Eine gerichtliche Geltendmachung - also Beantragung eines Mahnbescheides oder Klageerhebung - führt entgegen der früheren Regelung jetzt nur noch zu einer Hemmung der Verjährung. Dies hat beispielsweise die Folge, dass nach Widerspruch des Schuldners im gerichtlichen Mahnverfahren die Verjährung weiterläuft und die bereits verstrichene Zeit der Verjährung mitgezählt wird, wenn nicht alsbald die Klage begründet und damit dem Verfahren Fortgang gegeben wird. Eine zügige Bearbeitung gerichtlicher Verfahren ist daher unumgänglich.